v-loader
A | A | A

Politische Säuberungen nach dem Krieg

Archivkurs
Kurs-Nr.
K 140 3075
Kurspreis
CHF 141.00
Kursleitung
Hermann Wichers, Dr., Historiker, Archivar, Staatsarchiv Basel-Stadt
Teilnehmende
max. 10
Anmeldeschluss
03.03.2020

Die Grenzstadt Basel erlebte im Zweiten Weltkrieg die nationalsozialistische Bedrohung auch als innere Gefahr. Die Politische Polizei (Spezialdienst) beobachtete die NS-Aktivitäten genau, konnte aber nur selten einschreiten, da die NSDAP vom Bundesrat aus aussenpolitischer Rücksichtnahme bis zum Kriegsende geduldet wurde. Unmittelbar danach kam es zu einer öffentlichen Säuberungsdebatte und der Ausweisung zahlreicher Deutscher und ihren Familien. Die Aktivitäten der NSDAP in Basel spiegeln sich in den teilweise überlieferten Unterlagen des Spezialdienstes und den umfangreichen Beständen der Kantonalen Fremdenpolizei. Im Kurs sollen die Quellen im Staatsarchiv vorgestellt und an ausgewählten Beispielen die Überwachung der NS-Bewegung und die Haltung der Basler Regierung herausgearbeitet und diskutiert werden.

Die Website verwendet Cookies. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.
OK