v-loader
A | A | A

Die venezianische Malerei der Renaissance. Bilderflut und Farbenfülle

VHSBB online «flex»
Kurs-Nr.
K 160 1025
Kurspreis
CHF 76.00
Kursleitung
Uwe Zenner, M.A., Historiker, Kunsthistoriker
Info

6x45 Min.

Die grosse europäische Handelsstadt besass eine enorme Finanzkraft, die sich für die Kunst besonders günstig auswirkte. Altarwerke als familiäre Denkmale in den Kirchen, Gemäldezyklen der Signoria (Stadtregierung), die Ausstattung der Gebäudekomplexe der Scuole (Brüderschaften) sind nur einige der Auftragsgebiete für die Maler. Wir blicken auf die erzählenden Bilderzyklen und den Beginn der Ölmalerei mit dem Einfluss des Antonello da Messina bis zum reifen Werk des Giovanni Bellini. Der Aufstieg zum europäischen Zentrum der Malerei nach 1500 ist mit den Namen Giorgiones und des jungen Tizians verbunden, mit dem Werk eines Veronese und Tintoretto klingt die Epoche aus.
Die Vorträge zeichnen die Entwicklung der Renaissancemalerei in Venedig von etwa 1460 bis 1580 nach und bieten immer wieder Einblicke in den Kunstmarkt, die Auftraggeber, die Werkstattorganisation der Künstler und die allgemeine politische und geistige Situation der Stadt in der Lagune.

Dieser Kurs ist flexibel abrufbar: VHSBB online «flex».
VHSBB online «flex» bedeutet, dass Sie die Vorlesungen zeitlich ungebunden als online Videopräsentationen erleben können. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie Ihren persönlichen Zugangslink inkl. Passwort und können damit zu jeder gewünschten Zeit auf den Kurs zugreifen und die Vorlesungen abspielen, wann und so oft Sie wollen, Sie können den Vortrag auch unterbrechen und später weiter anschauen bzw. anhören.
Online abrufbar sind die Vorträge bis 26.07.2021.

Die Website verwendet Cookies. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.
OK